Leserartikel-Blog

Dem Führer sein Kopp is ab

Dass Madame Tussaud nun auch in Berlin ein Wachsfigurenkabinett hat, ist inzwischen bekannt. Und medienwirksamer kann sich ein Unternehmen kaum einführen: gleich nach der Eröffnung der Ausstellung wurde der ebenfalls im Kabinett ausgestellten Figur des GRÖFAZ von einem Besucher der Kopf abgerissen. Das anwesende Wachpersonal, wohl eigentlich damit beauftragt, dass für diese Wachsfigur geltende Fotografierverbot zu überwachen, konnte den Übergriff auf die Puppe nicht verhindern.Eigentlich wäre das jetzt eine Posse, wenn nicht schon wieder in der Forencommunity die Wogen hochschlügen: die einen klatschen Beifall, die anderen brüllen etwas von Mord und von Vaterlandsverrat, es werden wüsteste Beschimpfungen getätigt, es wird gedroht, was das Zeug hält.Und im Wachsfigurenkabinett? Da soll es schon wieder Business as usual geben. Nur den Führer hat man weggeräumt. Und ehrlich gesagt gehört der, der am 30. April 1945 sich feige jeglicher juristischen und moralischen Verantwortung durch einen Schuß in den Kopf entzog und der verantwortlich für zigmillionenfachen Massenmord ist, da auch nichts hin. Und trotzdem: indirekt drängt sich mir doch der Verdacht auf, ob wir es hier nicht mit einem mehr oder weniger gewollten Marketing-Gag zu tun haben.Jetzt weiss jeder, dass es da so einen Laden in Berlin gibt, in dem man vielleicht den Kerl aus Braunau angucken kann - oder eben auch nicht oder eben nur einen Schreibtisch. Und Sex and Crime verkaufen sich doch anscheinend immer noch am besten.