Leserartikel-Blog

Elite vs. Pöbel

Anmerkungen

Der Charakter eines jeden Menschen liegt irgendwo zwischen den Extremen Elite und Pöbel. Das gleiche gilt natürlich auch für den Charakter unseres Führungspersonals in Staat und Wirtschaft. Hier eine Gegenüberstellung elitärer und pöbelhafter Charaktere:

Pöbel ist gierig, anmaßend und rücksichtslos;
Elite ist bescheiden, zurückhaltend und respektvoll.

Pöbel bezeichnet sich niemals als Pöbel;
Elite bezeichnet sich niemals als Elite.

Pöbel denkt im "Hier und Jetzt";
Elite denkt in großen Räumen und langen Zeiten.

Pöbel verfolgt Selbstverwirklichung;
Elite praktiziert Selbstaufgabe.

Pöbel denkt an sich zuerst unter Inkaufnahme der Zerstörung des Ganzen;
Elite denkt an sich zuletzt zur Förderung des Ganzen.

Pöbel grenzt aus;
Elite integriert.

Pöbel denkt in Kategorien von gut und böse;
Elite denkt in Kategorien von richtig und falsch.

Pöbel in Schlüsselpositionen zieht noch schlechteren Pöbel nach, grenzt Elite aus;
Elite in Schlüsselpositionen erzeugt bessere Elite, formt aus Pöbel Elite.

Pöbel wird bei der Lösung von Problemen persönlich;
Elite bleibt bei der Lösung von Problemen sachlich.

Pöbel neigt bei der Lösung von Problemen zu persönlicher Betroffenheit;
Elite bewahrt bei der Lösung von Problemen persönliche Distanz.

Pöbel steht für Niedergang;
Elite steht für Aufstieg.

Pöbel fordert für sich;
Elite fordert von sich. (Chali 09.06.2009 13:25)

Pöbel generiert Dummheit;
Elite generiert Intelligenz.

Pöbel läßt sich gehen;
Elite arbeitet an sich, um besser zu werden.

Pöbel braucht Autoritäten;
Elite hält Disziplin.

Pöbel verursacht Reibung;
Elite bewirkt Effizienz.

Pöbel steht für Beliebigkeit;
Elite steht für Charakter.

Pöbel kann steinreich sein;
Elite kann bettelarm sein.

Pöbel kann unglaublich mächtig sein;
Elite kann völlig hilflos sein.

Pöbel macht sich unentbehrlich;
Elite macht sich überflüssig.

Pöbel drängt sich auf;
Elite bietet sich an.

Pöbel konsumiert;
Elite bildet Kapital.

Pöbel erlaubt seinem Nachwuchs Genüsse;
Elite erzieht zur Askese.

Pöbel ermuntert seinen Nachwuchs zur Rechtenutzung;
Elite fordert von seinem Nachwuchs Pflichterfüllung.

Pöbel erlaubt seinem Nachwuchs, schlechtes Benehmen, sich durchzusetzen, notfalls mit Gewalt oder sich sonstwie unkontrolliert durch die Gegend fallen zu lassen;
Elite erzieht zu guter Kommunikation, Rücksichtnahme und anderem sozialförderndem Benehmen.

Während der letzten 30 Jahre hat sich der Charakter unseres Führungspersonals beschleunigend von Elite in Richtung Pöbel entwickelt und ist mittlerweile als solcher allgegenwärtig und nicht mehr zu übersehen.

Die meisten Politiker und Wirtschaftsführer in Deutschland, die sich mit dem Begriff "Elite" schmücken, bemänteln damit tatsächlich nur vollgesogenen, asozialen, menschenverachtenden, abgehobenen, antidemokratischen, selbstgefälligen, feudalen, verantwortungs- und orientierungslosen Wohlstandspöbel.

Der Begriff Elite sollte deshalb nur dort verwendet werden, wo tatsächlich herausragendes, elitäres Verhalten vorliegt. Durch Ausübung einer Führungsaufgabe allein ist man noch nicht der Elite zugehörig, wie jeder Geführte zu bestätigen weiß.

Erich Paus
PausErich@PausErich.de
http://www.PausErich.de
http://www.pauserich.de/D...