Leserartikel-Blog

WIR haben abgetrieben!

Wenn man sieht, wie sich diese „leidenden“ Männer für die Fotos eitel inszenieren, fragt man sich, warum es überhaupt noch so viele Kinder gibt. Sie sind machtlos, weil ihre Partnerin alleine entscheiden will? Ja, wie ist es denn zu der ungeplanten Schwangerschaft gekommen? Damit hatten sie natürlich nichts zu tun.
Auch der ausführlicher besprochene Fall ist interessant: erst drängt er seine Frau, während des Studiums schwanger zu werden, dann, als sie wieder arbeiten will, ist er gegen eine Abtreibung, kommt aber eine halbe Stunde zu spät zum Beratungsgespräch, das sie früher verlassen muss, weil sie die Kinder abholen muss! Vielleicht gäbe es mehr Kinder, wenn die Frauen sich darauf verlassen könnten, dass die Verantwortung dafür gemeinsam getragen wird?
DER Autor hat sich ja mit dem Thema Abtreibung befasst, was sollen dann Bemerkungen wir „EINFACH weil die Mütter das wollten“ oder „dass jede Frau abtreiben konnte, die fand, ein Kind passe nicht in ihr Leben“. So einfach?
Es gibt sicher Männer, die Kinder und die Verantwortung dafür wollen. Nach meiner Erfahrung sind sie aber in den meisten Fällen die treibende Kraft für die Abtreibung, oft ohne Rücksicht auf Verluste.
Vielleicht hätte der Artikel besser von einer Frau geschrieben werden sollen?