Leserartikel-Blog

Die Mär vom gefährlichen Iran

Die Vorstellung, dass Iran Israel mit einer Atombombe - oder nur mit einem Küchenmesser - angreift, ist derart absurd, dass es dem denkenden Menschen schlicht die Sprache verschlägt.Es ist nicht mal notwendig, die jüngere Geschichte Irans zu betrachten:Den mit Hilfe der CIA herbegeführten Sturz Mossadeghs, das repressive Regime des Schahs, das die Herrschaft der Mullahs erst möglich machte, den ersten Golfkrieg und die Rolle der USA als Waffenlieferanten beider Seiten, Donald Rumsfeld als Scharfmacher in Bagdad;es ist auch nicht nötig, sich auf den Bericht der us-amerikanischen Geheimdienste zu berufen, gerade einmal sechs Monate her, der besagte, es sie keine Absicht Teherans erkennbar, die Atombombe zu bauen.Schon die Betrachtung der aktuellen Situation reicht aus, um die Story von der iranischen Gefahr in die Sphäre der Märchen zu verbannen, eine Sphäre, die heutzusagen von Leuten beherrscht wird, die nicht Märchenonkel, sondern Spin-Doktoren genannt werden, Leute, die auch noch die abwegigste These zu einer akuten Bedrohung aufbauschen können.Selbst Ahmadinedschad, der im nächsten Jahr mangels Rückhalt in der Bevölkerung die Präsidentschaft an einen moderateren Bewerber wird abgeben müssen, selbst Ahmadinedschad würde Israel niemals angreifen, selbst nicht, wenn er hundert Atombomben hätte.Er würde es nicht tun aus dem einfachen Grund, dass Iran mit immerhin knapp 80 Mio Einwohnern in diesem Fall von der Landkarte gelöscht würde, und zwar mit Mandat der UNO.Ahmadinedschad ist Nationalist; es wäre vermessen und widersinnig, zu behaupten, er würde Iran in einem kollektiven Selbstmordattentat opfern, um Israel mit einer vorerst nur halluzinierten Atom-Bombe anzugreifen.Im Vorfeld des Irak-Krieges sind wenigstens mehrere fingierte Gründe angeführt worden, die einen Präventiv-Krieg legitimieren sollten;heute schaut die Welt zu, wie in schöner Analogie nur eine einzige unbewiesene Behauptung als ausreichend erklärt wird, einen ungleich schärferen und weitreichenderen Konflikt auszulösen, der die uns bekannte Welt in ein heilloses und unkontrollierbares Desaster steuert.Wer denken kann, denke!