Leserartikel-Blog

Frau von der Leyen und die Inder....

In einem Radio Interview verstiegt sich Frau von der Leyen zu der Behauptung Indien sei eine der Hochburgen der Kinderpornographie. Siehe dazu auch http://netzpolitik.org/20...

Wörtlich sagte sie :
“...das zweite entscheidende Ziel muss sein, die Quelle zu löschen auf dem Server, da, wo sie sind. Aber da gerät man an seine Grenzen, wenn der Server z.B in Indien steht. Ein hochkompetentes Land, was Computertechniken angeht, aber ein Land, das keinerlei Form von Ächtung von Kinderpornografie hat. Da können sie nicht mehr löschen.”

Wie es scheint, reagierte die indische Botschaft doch etwas verschnupft mit folgender Stellungnahme:

Die Behauptung, dass es in Indien keine Gesetze gegen Kinderpornographie gibt und dass Kindesmißbrauch in Indien legal ist, ist völlig unbegründet und irreführend.

Das indische Strafgesetzbuch und die Strafprozessordnung von 1973 beinhalten mehrere Bestimmungen zur Bestrafung von Kindesmißbrauch, zum Beispiel den Abschnitt 354 über Verstösse gegen den Anstand gegenüber Frauen, Abschnitt 375 über die Straftat der Vergewaltigung (jeglicher Akt, geschehen in gegenseitigem Einvernehmen oder anders, mit einer minderjährigen Person wird als Vergewaltigung betrachtet) und Abschnitt 377 über unnatürliche Handlungen und Straftaten. Diese Abschnitte decken auf umfassende Weise die Verbrechen in Bezug auf Kindesmißbrauch ab.
***Schnipp ***

Tja, doch ziemlich zivilisiert diese Indier? Frau v.d. Leyen dürfte immer noch ganz baff sein!
Man hat's schon schwer als weisser Politiker....
Selbst Bundespräsident Heinrich Lübke begrüsste einst eine afrikanische Delegation mit den Worten: "Meine sehr verehrten Damen und Herrn, liebe Negers.."